Druckansicht

Mittwoch, 8. Dezember 2021

Besucher gesamt: 194729

Besucher online:

Newsletter abonieren

Wasserstandsnachrichten NÖ:

Pegel Pulkau
Follow us on Facebook

Chronik 1970- 2000

25. 7. 1970: Brand durch Blitzschlag im Anwesen (Scheune) des Landwirts Rupert KAMHUBER. Ein Übergreifen der Flammen auf andere Gebäude konnte verhindert und einige Schweine und Maschinen gerettet werden.

24. 3. 1971: Brandeinsatz bei Herrn BAUMGARTNER in Zellerndorf 56. Durch eine schlecht montierte Ferkelwärmelampe brach im Schweinestall Feuer aus, welches sich auf die angrenzende Scheune und auf das Dach des Wirtschaftsgebäudes ausbreitete. Durch den raschen Einsatz konnten 1 Kuh, 2 Kälber, 1 Zuchtschwein mit 8 Ferkeln und 2 Mastschweine gerettet werden. Zur Unterstützung war die FF-Watzelsdorf angefordert worden. Es standen 50 Mann mit 2 Fahrzeugen und 4 Strahlrohren im Einsatz. Der Schaden betrug ATS 500.000,-.

27. 6. 1975: Die Volks- und Hauptschule Zellerndorf stand unter Wasser und musste ausgepumpt werden. Der Schaden entstand durch einen Racheakt eines Schülers.

Feuerwehrhaus bis 1979

1976: Es wurde mit der Planung eines neuen Feuerwehrhauses durch Baumeister Franz FUHRMANN begonnen. In einer zweijährigen Bauzeit, wurde das neue Feuerwehrhaus mit einer Fahrzeughalle für drei Fahrzeuge, einem Schulungsraum, einem Schlauchturm, Sanitärräume und einem Mehrzweckraum errichtet. Auf Grund der Mithilfe der Feuerwehrmänner konnten damals die Baukosten auf ca. ATS 1,5 Mio. beschränkt werden.

27. 7. 1976: Das Dach der Kirche ist wegen Renovierung abgedeckt. Durch ein starkes Gewitter sammelte sich Wasser am Dachboden wobei Einsturzgefahr bestand. Durch Abpumpen des Wassers konnte ein Einstürzen verhindert werden.

12. 1. 1977: Brandeinsatz bei Frau HEILINGER in Zellerndorf 153. Durch unsachgemäße Entsorgung von heißer Asche brannten die Scheune und der Dachstuhl des Hauses ab. Der Sachschaden betrug ATS 250.000,-.

Wettkampfgruppe 1978

15. 7. 1979: Feldmesse und Einsegnung des neuen Feuerwehrhauses durch Dechant Franz MANTLER.

1. 8. 1979: Brand im Lagerhaus wegen eines Stromausfalles bei der Getreidetrocknungsanlage. Zur Unterstützung der FF-Zellerndorf war die FF-Platt anwesend. Es standen 43 Mann mit 2 Fahrzeugen bis 24.00 Uhr im Einsatz Der Sachschaden betrug ATS 200.000,-.

20. 2. 1981: Brandeinsatz bei Frau GEIZENAUER in Zellerndorf Nr. 151. Der Sohn des Hauses hantierte mit dem Feuer und zündete dabei die mit Stroh gefüllte Scheune an. Es standen zwei Feuerwehren (FF-Zellerndorf u. FF-Watzelsdorf) mit 47 Mann und zwei Fahrzeugen im Einsatz.

6. 6. 1982: Festgottesdienst mit Segnung des neuen Tanklöschfahrzeug 2000 der Firma Rosenbauer. Dieses Fahrzeug war dem neuesten Stand der Technik entsprechen, mit drei Atemschutzgeräten ausgestattet. Der Preis des Fahrzeuges betrug ca. ATS 1,6 Mio. und wurde von Landes- und Gemeinde-mittel sowie durch Spenden der Ortsbevölkerung finanziert.

7. 2. 1985: Eisstau auf der Pulkau. Insgesamt 90-mal musste im gesamten Verlauf der Pulkau gesprengt werden.

1992: Das Tanklöschfahrzeug wurde mit einem hydraulischem Rettungssatz und einem Notstromerzeuger 8 kVA nachgerüstet. Montage einer zweiten Sirene auf dem Dach der Schule.

1993: Von der FF Retz wurde ein VW-Bus angekauft, welcher als Kommandofahrzeug und als Einsatzleitstelle eingesetzt wird.

28. 1. 1994: Aufräumungs- und Sicherungsarbeiten nach einem starken Sturm. Dieser Sturm riss das Dach der Fa. EHN weg und schleuderte Teile gegen das Haus der Fam. EBER und Fam. Hacker. Bei Herrn HOFMANN wurden ebenfalls Teile des Dachstuhles weggerissen. Auch am Flachdach der Sporthalle entstand Sachschaden. Weiters musste eine Holzscheune von Herrn RIEDL vor dem Einsturz gesichert werden. Auch an mehreren Häusern im Ortsgebiet mussten schwer beschädigte Dächer repariert werden. Damals standen 25 Männer mit 3 Fahrzeugen den ganzen Tag im Einsatz. Lt. Schätzungen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. ATS 3.000.000,-.

29. 8. 1995: Schwerer Verkehrsunfall auf der Pillersdorferstraße bei der Kreuzung mit der Kirchengasse. Dabei wurde ein Fahrzeug, quer über den Straßengraben geschleudert. Der Lenker dieses Fahrzeuges wurde dabei getötet und im Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehr musste den Toten bergen und die von der Gendarmerie sichergestellten Fahrzeuge entfernen.

1995: Ankauf einer Abschleppachse der Marke THOR.

1996: Da die Verkehrs- und Betriebssicherheit für das im Jahre 1962 angekaufte Löschfahrzeug OPEL BLITZ nicht mehr gegeben war, musste dieses Fahrzeug, nach 34 Jahren ausgeschieden werden.

1997: Ankauf eines Kleinlöschfahrzeug der Marke MERCEDES BENZ, und einer Tragkraftspritze Marke ROSENBAUER "FOX". Der Preis des Fahrzeuges und der Tragkraftspritze betrugen ca. ATS 800.000,- und wurden wie schon beim Tanklöschfahrzeug 2000 aus Mitteln des Landes und der Gemeinde sowie von Spendengeldern der Ortsbevölkerung finanziert.

29. 4. 1997: Ein PKW-Lenker aus Zellerndorf fuhr auf der B 30 in Richtung Guntersdorf gegen eine Betonbrücke und wurde dabei schwer verletzt in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Der Verletzte wurde mittels hydraulischem Rettungssatz aus dem Fahrzeug befreit und mit dem Notarzthubschrauber in das Unfallkrankenhaus Horn gebracht. Das schwer beschädigte Fahrzeug wurde abtransportiert.

7. 6. 1998: Feuerwehrfest und Fahrzeugsegnung des Kleinlöschfahrzeuges durch FK Mag. Thomas RATH am Bauhof.

1. 5. 1999: Brand wegen eines überhitzten Ölofen im Presshaus der Fr. RUISINGER in der Maulavernkellergasse. Durch den raschen Löscheinsatz konnte der Brand rechtzeitig gelöscht werden.